24. August – Dahoam is’s fast am scheesdn

Ja wir sind zurück, keine Kirchenbesichtigung, kein Berggipfel und auch kein Abenteuer, kein See, kein Campingplatz und keine Nudeln vom Gasherd, kein Dauercamper um uns, keine Mücken, kein Wackeln bei Wendeversuchen im Bett. So einiges wird uns nun gehörig fehlen. Zum Beispiel finden wir seit heute unser Haus viel zu groß. Man muss glatt laut... Weiterlesen →

23. August – Sei letzta Wunsch war Wein

Noch ein Tag in Würzburg und damit noch ein Tag mit Kirchen und Wein. Habe fast beschlossen Kirchenfotografin zu werden. Keine Sorge, bei den Bildern lege ich mich nicht immer auf den Boden um diese Perspektiven zu bekommen, sondern lege nur die Kamera hin. Liegend auf dem Fußboden einer Kirche könnte nämlich auch falsch verstanden... Weiterlesen →

21. August – Wenn da Rheinfoi zum Reinfoi werd

Um es gleich vorweg zu nehmen, der Tag war alles andere als ein Reinfall, auch wenn der Titel es vermuten lässt. Von kleinen Rückschlägen lassen wir uns nämlich nicht aufhalten sondern motivieren. Und eines hat die heutige Tagesmotivation schon gebracht, wir haben nun tatsächlich für die letzten Tage unsere Campingplätze gefunden. Es war schwierig, aber... Weiterlesen →

15. August – Zeig ma moi bitte des Oimluda

Um es gleich vorweg zu nehmen, der Titel ist keine Anspielung auf meinen schicken neuen Hut. Wobei, ich fühlte mich so fesch damit, dass ich ihn am liebsten gar nicht wieder absetzen möchte. Nach einer Woche Sonne von oben brauchte mein Kopf einfach etwas Entspannung und wenn dies auch noch stylisch geht, statt dem üblichem... Weiterlesen →

14. August – Warum bekomme i koan Äpplaus?

Gestern Abend verlief wie angekündigt: Kuschelbett zu viert, Chips und Flips, Anna und Elsa. Achtung Spoiler! Ich war kurzzeitig geschockt, als Olaf sich auflöste, aber da mein Sohn eh nix für sich behalten kann und keine Geduld hat, hat er mir sofort das Ende inklusive Auferstehung von Olaf präsentiert. Der Spannungsbogen war dahin, aber ich... Weiterlesen →

13. August – Ois hod a End grod de Schlange ned

Trotz meiner hartnäckigen Versuche mich von Fahrrädern überfahren zu lassen, habe ich gestern nicht eine Sternschnuppe gesehen. Entweder sind meine Wünsche unerfüllbar, oder es hat hinter den Wolken so vor sich hin geschnuppt. Irgendwann bin ich dann ins Bett, habe die frischen Mückenstiche versorgt und seelig geschlafen. War auch gut so, denn heute hatten wir... Weiterlesen →

12. August – Grod Reisn is scheena

Gleich zu Beginn: als es gestern einige Diskussionen zum Thema Swen im Minirock gab, er hat keinen angezogen und ich bin nachweislich nicht lernfähig. Denn heute ging es schon wieder auf eine Sommerrodelbahn und ich hatte schon wieder ein Kleidchen an. Also wieder typisch, erst kluge Ratschläge geben und dann beratungsrestistent sein. Heute konnte ich... Weiterlesen →

WordPress.com.

Nach oben ↑