Die Horrorwoche meines Lebens

"Pünktlich zu Halloween muss ich Euch von meiner Horrorwoche berichten und ich kann nur sagen, uns geht es mittlerweile Gott-sei-Dank wieder besser, aber DAS wünsche ich nicht einmal meinem größten Feind. Am letzten Wochenende waren wir hier zu Hause, es sollte ein ganz gemütlicher Sonntag werden. Wir haben uns etwas im Garten beschäftigt und unser... Weiterlesen →

Mother i’d like to…ja was denn eigentlich?

Ich gebe zu, dieses ganze Corona-Jahr raubt mir einiges an Kreativität. Aber gelegentlich gibt es diese kleinen, wundervollen Momente im Leben, wo ich aus einer klitzekleinen Situation so viel Kreativität schöpfen kann, dass es im Zweifelsfall auch für ein Buch reichen würde. So geschehen letzte Woche beim Wocheneinkauf in einem großen Supermarkt, den ich namentlich... Weiterlesen →

Zugabe, Zugabe…bitte, bitte!

Ich bin so ungefähr der unmusikalischste Mensch zwischen Adele und Billie Eilish, sozusagen das schwarze Loch zwischen diesen Universen. Das will heißen, ich spiele kein Instrument, außer den klingenden Weingläsern im Suff, kann nicht singen, außer falsch und dafür unheimlich laut und tanzen können andere auch besser als ich, auch wenn ich das nicht immer... Weiterlesen →

Leipziger Naturzoo 2.0

Um es gleich vorweg zu nehmen: Wir lieben Tiere, besonders die, die in freier Wildbahn leben dürfen und nicht hinter Gittern, so mit natürlichem Lebensraum und artgerechter Umgebung und so. Am liebsten direkt in Afrika zum Beispiel, da können die so schön frei rumlaufen. Und da wir solche Tierfreunde sind, ist dies wohl ein Grund,... Weiterlesen →

So ne geile Flasche

Heute wird's politisch, also zumindest umweltpolitisch. Und da das ja zur Zeit ein Spagat zwischen "es ist total in" und "verhöhnter Gretaismus" ist, mache ich nun auch mit und gebe meinen Senf dazu. Also, ich kann schon mal Entwarnung geben, bei dem Titel handelt es sich nicht um die Abrechnung mit einem Ex, oder anderen... Weiterlesen →

Vierundvierzig Minuten oder das Entfliehungszimmer

Schon als Kind habe ich Rätsel geliebt. Am Anfang waren es sicherlich so typische Rätsel wie: "Wo ist mein Lieblingskuscheltier?" oder "Warum sieht mein Mehrschweinchen plötzlich ganz anders aus?". Und ich bin im nachhinein froh, dass ich nicht jedes Rätsel lösen konnte und man mir Illusionionen wie die des sich verändernden Meerschweinchens nicht geraubt hat.... Weiterlesen →

Ode an den Außendienst

Nach drei Monaten hartem Entzug auf Null-Konsum habe ich heute einen Rückfall erlitten. Alles umsonst, ich bin wieder mittendrin in meiner Sucht und muss dringend zu einem Gruppentreffen der AA Der Anonymen Autofahrer gehen. "Mein Name ist Daniela - Ich bin Autofahrer!" Seit Corona habe ich auf diese Droge verzichtet. Statt den täglichen 500 Kilometern... Weiterlesen →

Bin ich jetzt so richtig „fame“?

Als ich anfing Blog zu schreiben, setzte ich mir wie immer im Leben Ziele. So auch für mein erstes Blogger-Jahr. So gab es ein Minimalziel, wo ich die Latte nur so in Knöchelhöhe gesetzt hatte, denn es war so minimal, dass schon der erste Leser, den ich nicht Mama, Papa oder Ehemann nannte, dieses Ziel... Weiterlesen →

Ich liebe Corona, also ehrlich

Wenn ich meinen Mann zum zehnten Mal frage, ob er mich wirklich, also wirklich liebt, finde ich an der Corona-Zeit echt meinen Spaß. Selten konnt ich ihn so sehr nerven und mich dabei amüsieren. Aber es gibt noch weitere Vorteile, an Corona und mit etwas Humor, ist für jeden was dabei.

Einzelhaft oder Klapsmühle

Was ist nun schlimmer, im Corona-Shutdown ein alleinlebender Single zu sein, oder sein Kind 24/7 betreuen zu dürfen? Jetzt habe ich mich ja sehr wohlwollend ausgedrückt. Ich glaube "müssen" ist hier das richtigere Verb. Und ja auch Georg ist nun die nächsten Wochen zu Hause und stellt unsere Nerven mehr als auf die Probe. Wäre... Weiterlesen →

WordPress.com.

Nach oben ↑